Samstag, 14. Mai 2016

Auf den Spuren von Astrid Lindgren - Teil 3

Mit dem Sonntag brach unser letzter Tag und damit Teil der Reise an - alles zusammen packen, die Wohnung sauber machen, das Auto bis unters Dach mit Taschen befüllen und die Heimreise antreten.
Gegen 10 Uhr waren wir alle fertig und es konnte los gehen. Erster Stopp sollte Linköping werden. 

Doch schon nach einer halben Stunde, kam auf einmal ein überraschendes "Stopp, hier müssen wir anhalten!" - neben der Landstraße war eine Schafherde mit ihrem Nachwuchs. 
Mein Gastpappa hatte mir versprochen, egal wie oder wann, aber das wir bei einer Schafherde noch anhalten werden für ein echtes "Pontus"-Bild. 
Also haben wir angehalten und alle schnell ausgestiegen, Kamera geschnappt und die kleinen süßen Lämmchen mit ihren Müttern fotografiert. 
Danach ging es ohne weitere Zwischenfälle nach gamla Linköping. 



Gamla Linköping - ist ein wenig wie Skansen in Stockholm. Ein freilicht Museum der eine alte schwedisch Stadt zeigt. Die Häuser sind alle im wunderschönsten Rotton gestrichen und in den kleinen Häusern verbirgen sich alte Handwerksgeschäfte. 
Zudem kleine Gassen, Cafes, einen Trödelladen, ein Postamt sowie einen Marktplatz. In jedem Vorgarten ein paar alte Bäume und Blumen. Das Wetter war herrlich und alles hat wunderschön geblüht!
Nach einer kleinen Runde durch die Stadt ging es weiter im Auto.





Nächster Stopp war Lunch - bei MAX. Nein, dass ist kein Freund von meiner Gastfamilie oder so. MAX ist die beste FastFood-Kette die ich kenne. Seit dem ich das erste Mal in Uppsala mit Austauschschülern dort gegessen habe, bin ich ein kleiner FastFood Freund geworden und könnte andauernd dort essen.
Denn das tolle an MAX - sie sind "umweltbewusster" - naja sogut man als FastFood Kette mit viel Verpackung und Burgern eben "umweltbewusst" sein kann. Aber sie haben vier vegetarische Burger ganz normal im Sortiment - zwei von denen kann man auch vegan bestellen. Zudem haben sie Werbung für ihre Kohlenstoffdioxid-reduzierten Hamburger und man kann nachschauen, wie hoch die  CO2-Belastung der Burger sind. In Göteborg soll im Sommer für ein Festival eine Filiale mit nur vegetarischen Angeboten eröffnet werden. Finde ich alles einen guten Anfang in die richtige Richtung.
Nach unserem FastFood Stopp - ups, habe vergessen zu sagen, wieso wir da angehalten haben. Denn eigentlich ist es das komplette Gegenteil meiner Gastfamilie. Normalerweise hätten wir entweder im Wald ein Picknick gemacht oder ein kleines lokales Cafe/Restaurang raus gesucht. Doch meine Gastschwester hatte in der Schule eine Ausarbeitung geschrieben über MAX's veganen Hamburger - ohne ihn selbst je gegessen zu haben. Daher wollten wir einfach mal den veganen Burger probieren.

Weiter ging es über viele kleine Landstraßen vorbei an Feldern, kleinen Dörfern und durch Wälder. Der nächste Stopp lag auch fast mitten im Wald neben einem kleinen See. Dort hieß es erstmal FIKA! Und da wir schon fast ein Sommerferienfeeling hatten, gab es Eis für alle. 

Nach gamla Linköping habe ich die Kamera nicht mehr rausgeholt,
deswegen noch einen kleinen Mai-Gru
ß

Die restliche Fahrt zog sich relativ lang und wir wurden alle recht müde... Kurz vor Uppsala gaben wir meine Gastcousine wieder bei ihrer Familie ab und gönnten uns noch einen kurzen Kaffee und ein Brot bevor es dann endlich wieder nach Hause ging. So kamen wir Sonntagabend dann wieder bei uns in Sollentuna an. 

Insgesamt ein wirklich schönes Wochenende mit vielen Erinnerungen die mir bleiben werden.

Eure Alexa ❤

Kommentare:

  1. Wunderschön die Bilder und auch dein toller und langer Reisebericht. Ich habe länger nicht reingeschaut und so konnte ich alle 3 Teile gleich auf einmal lesen.
    Ich bin mit meinen 30 Jahren auch immer noch totaler Astrid Lindgren Fan und meine kleinen Kinder mögen es auch sehr.
    Wir haben uns jetzt Hühner zu gelegt und diese heißen: Michel (der Hahn, Emil geht leider nicht mehr, da mein ältester Sohn ja schon so heißt) und die Hennen Madita, Lisabeth, Lina, Ida, Annika (keine Pippi, mein zweijähriger Sohn wollte Annika) und Krösa Maja (naja, die sieht so aus wie eine Krösa Maja). :D
    Sollten es noch mehr Hennen werden, dann bekommen die natürlich noch mehr Namen der Astrid Lindgren Figuren. ;)

    Liebe Grüße

    Maria aus Gebroth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön, dass klingt wirklich toll!
      Auch finde ich es angenehm das es mal keine Pippi gibt und dafür eine Annika :)

      Euch noch ganz viel Spass mit all den wundervollen Geschichten von Astrid Lindgren und viel Glück mit euren Hühnern! Hühner finde ich auch ganz tolle Tiere und habe mir immer vorgestellt man könnte bei uns im Garten einen kleinen Hühnerstall haben :)

      Ganz liebe Grüsse,
      Alexa

      Löschen