Samstag, 3. Dezember 2016

Wo ich gerade bin.

Überall liest man davon - von dem Tief, in welches man fällt nach seinem Austauschjahr. Den meisten begegnet es schon in den Sommerferien, nur wenige Wochen nach der Ankunft. 
Bei mir war das ehrlich gesagt nicht so. Ich habe zwar drauf gewartet und mir bei jedem bisschen schlechter Laune zugeredet es sei das Stimmungstief nach dem Austauschjahr.  
Doch nein, dass war es wohl nicht. 
Denn in genau diesem Stimmungstief bin ich jetzt gerade. 

Ich vermisse es. 
Ich vermisse so viel vom letzten Jahr. 

Ich dachte wirklich diese Tiefphase wäre an mir vorüber gegangen. So ein Quatsch. 
Ich meine, ja - ich war noch nie einer von diesen super aktiven und geselligen Menschen. Doch so, wie im Moment war ich schon lange nicht mehr... 

Ich fühle mich einfach leer - motivationslos. Und ich hasse mich selber dafür, was die ganze Situation nicht leichter macht. Ich nehme mir Dinge vor und schaffe sie letztendlich doch nicht.
Ich habe das Gefühl mir fehlt ein Ziel - ein Traum. 
Ich habe mich so lange auf mein Austauschjahr vorbereitet und informiert - das war immer mein Traum. Physik konnte damals noch so langweilig sein - ich hatte etwas worauf ich mich gefreut habe. 
Und jetzt? Nun sitze ich da und starre Luftlöcher vor mich hin und denke an die nächsten drei Jahre Schule - mit dem ätzenden deutschen Schulsystem und frage mich, was das soll. 

Klar gibt es Sachen auf die ich mich freue im nächsten Jahr - ich werde achtzehn, werde mit der Schule nach Frankreich fahren und endlich die Möglichkeit bekommen Chemie abzuwählen. Doch das alles erscheint mir so "klein" - es gibt einfach nicht viel was mit einem Austauschjahr mithalten kann. Diese Erfahrung war einmalig.

Also werde ich mich wohl auf die Suche begeben nach einem Ziel - etwas, was mich antreibt und motiviert. Etwas worauf ich mich konzentrieren kann und nach vorne schauen kann.

Eure Alexa ❤

Kommentare:

  1. Liebe Alexandra, ich weiß noch genau wie es bei mir letztes Jahr vor Weihnachten war. Ich habe alles so sehr vermisst, das finnische Weihnachten, meine Familie, einfach alles dort. Und jetzt wo du davon schreibst werde ich sofort wieder nachdenklich. Ich glaube das gehört irgendwie dazu...
    Liebe grüße maira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte! Ja, vermutlich hast du Recht :)

      Liebe Grüße zurück!
      Alexa

      Löschen
  2. Es geht mir einfach genauso!! Man hatte ein großes Ziel, hat es jetzt nicht mehr und sucht nach dem Sinn hinter allem - das macht echt fertig :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, es macht einen einfach fertig...

      Löschen